HOME PRÜFINGENIEURE AKTUELL PROJEKTE KONTAKT IMPRESSUM

Hohenzollern-Brücke Köln
Saalebrücke Beesedau
Fussgängerbrücke
Westfalenhalle 3B
Tunnel Kampstrasse
Weyer Beratende Ingenieure im Bauwesen GmbH

   Referenzen statisch bzw. planerisch bearbeiteter Hochbauobjekte
   zurück zur Übersicht   Bilder
Leistungskennzeichen:
"S" Statische Ausführungsberechnung
"T" Objekt- und Tragwerksplanung
"A" Tragwerksanalyse
"B" Beratende, planerischeTätigkeit
"E" Entwurfsbearbeitung
"GP" Geometrische Prüfung
"P" Statische und konstruktive Prüfung
"Bü" Bauüberwachung
"G" Gutachten
"SiGeKo" Sicherheits- und Gesundheitsschutz Koordination
"AZ" Ausführungszeichnungen

Jahr Beschreibung Abmessungen Leistung
2015-2016 Neubau eines Praktikums- und Laborgebäudes der TU Dortmund der Fachbereiche Chemie und Physik. Stahlbetonbau mit fünf Ober- und einem Tiefgeschoss. Grundrissabmessungen:
ca. 49 m x 46 m
P
2014-2015 Neubau des Justizzentrums Gelsenkirchen. Stahlbetongebäudekomplex mit fünf Ober- und zwei Tiefgeschossen, bestehend aus drei quaderförmigen Bauteilen. Gesamtlänge ca. 105 m
Breite ca. 30 m
P
2012-2014 Weichenwerk der Deutschen Bahn in Witten. Dach- und Fassadensanierung mit Brandschutzmaßnahmen. Erneuerung der Dachhaut und der Fassade unter laufendem Betrieb. Verstärkung des Dachtragwerks in Stahlkonstruktion, geschweißte und genietete Vollwandträger mit Sheds zwischen den Hauptbinderachsen. Dachfläche: ca. 100 x 200 m S E
2005 Neubau der AWD-Arena in Hannover. (Niedersachsenstadion) Tribünenüberdachung als individuelles Seiltragwerk und Stahlrohrkonstruktion, freitragend. Auftraggeber: Thyssen Krupp Stahlbau, Hannover. 236 x 210 m P
1998 Arena Gelsenkirchen „auf Schalke“, Überdachung als individuelles, freitragendes Raumfachwerk aus Stahlrohrprofilen. Statische Berechnung der Dachkonstruktion. Auftraggeber: Fa. Krupp/Hoesch Stahl AG. 225 x 187 m S
2012-2013 Verlegung des Bahnhofs Aplerbeck. Neubau des Bahnhofs unter besonderer Berücksichtigung der barrierefreien Erreichbarkeit. Bahnsteigfundamente gegründet auf Verpresspfählen, Rampenbauwerk und Treppenanlagen ausgeführt in Stahlbetonbauweise. Auftraggeber: DB Station und Service AG Rampe ca. 40x9 m
Bahnsteig ca. 2 x 180 m
BST
2012 Neubau Seniorenstift „Am alten Bahnhof“ in Mühlheim ausgeführt in Stahlbetonbauweise. Auftraggeber: Kloster Saarn Seniorenwerk GmbH. P
2012 Neubau einer Wohnanlage mit 56 Wohneinheiten in Recklinghausen, ausgeführt in Stahlbetonbauweise. Auftraggeber: Werner Nave, Sprockhövel P
2012 Seniorenzentrum und Wohnanlage für betreutes Wohnen in Jüchen. Massivbau in Stahlbetonbauweise. Auftraggeber: Jüchen GmbH & Co KG. P
2011 Erweiterung einer Produktionshalle incl. Kranbahn in Stahlbetonbauweise. 3schiffig und 1geschossig. Grundfläche ca. 100 x 60 m
Höhe bis 30 m
E S
2011 Erweiterung eines Betriebes durch Anbau einer 1 bis 2 geschoßigen Lagerhalle in Fertigteilbauweise incl. Kranbahn. Grundfläche ca. 35 x 50 m B P
2011 Neubau eines Hotels mit Tiefgarage in Attendorn. Auftraggeber: Gerhard Rosenberg Grundstücks- und Vermögensverwaltung Grundfläche ca. 28 x 68 m P
2010 Neubau eines Seniorenpflegeheimes in Hellenthal. 3-geschoßiger Massivbau in Stahlbetonbauweise, Erdbebenzone 2. Auftraggeber: GBG Grundfläche ca. 100 x 30 m S T
2010 Neubau eines Büro- und Verwaltungsgebäudes mit Palettenshuttlesystem in Iserlohn. Auftraggeber: Pjeo Grundstücksverwaltung GmbH u. CoKG, Iserlohn Grundfläche ca. 10000 m³ S
2010 Wiederaufbau einer Stahlhalle in Brilon. Auftraggeber: Fa. Späte, Brilon 29 x 39 x 6 m T
2010 Umbau einer Turbinenanlage in Schwerte. Ausführung in Stahlbetonbauweise. Auftraggeber: Wasserwerke Westfalen GmbH G
2010 Erweiterung einer Produktionshalle in Hallenberg. Hallenkonstruktion in Stahlbauweise mit Dacheindeckung aus Sandwichelementen. Auftraggeber: Fa. Siepe, Hallenberg. 60 x 20 x 8 m S T
2010 Neubau der „MEET-Arkaden“ der Westfälischen-Wilhelms-Universität, Münster. 3-geschossiger Gebäudekomplex incl. Technikzentrale. Ausgeführt mit Raummodulen in Stahlskelettbauweise. Labortrakt aus Stahlbetonfertigteilen. 82 x 28 m Nutzfläche: 2.000 m² P
2010 Neubau des Infektions- und Leberzentrums der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie der Universitätsklinik Düsseldorf. 4-geschossiger Gebäudekomplex aus Raummodulen in Stahlskelettbauweise, Tiefgeschoß in Stahlbetonbauweise. Abmessungen: 28 x 47 m P
2010 St. Johannes Hospital Dortmund, Neubau Westflügel und Magistrale (4.BA) 7-geschossiger Massivbau incl. Kellergeschoß und Technikzentrale. Auftraggeber: Kath. St.-Johannes Gesellschaft Dortmund GmbH Westflügel: 30 x 45 m
Magistrale: 100 m
S
2010 Erweiterung der Feuerwehr Iserlohn. Auftraggeber: Stadt Iserlohn Grundfläche ca. 4700 m³ P
2010 Neubau eines Alten- und Pflegeheims in Würselen, 4- geschossiger Massivbau in Stahlbetonbauweise, Erdbebenzone 3. Auftraggeber: GBG Gersdorfer Baumanagement GmbH Grundfläche ca. 1.800 m² T
2009-2011 Behindertengerechter Umbau des bestehenden Bahnhofs Hörde, durch den Einbau von Aufzugsanlagen, Rampen und Treppen. Erweiterung der bestehenden Bahnsteige. Ausführung in Stahlbeton- und Fertigteilbauweise. Auftraggeber: DB Station und Service AG BEST
2009-2010 Behindertengerechter Umbau (Rampen und Treppen) und Erweiterung von 3 Haltepunkten der Stadtbahnstrecke Grevel. Ausführung in Stahlbeton- und Fertigteilbauweise. Auftraggeber: Stadtbahnbauamt der Stadt Dortmund E P
2009-2010 Sternplatz Nr. 1 in Lüdenscheid, Umbau eines Kaufhauses in ein Geschäfts- Wohn- und Ärztehaus. 4- geschossiger Massivbau mit Verbunddecken. Grundfläche ca. 55 x 84 m P
2009 Seniorenpark Rothemühle in Wenden. Auftraggeber: N u. C Rug GmbH, Lüdenscheid Grundfläche ca. 14000 m³ P
2009 Neubau eines Seniorenzentrums in Wachtendonk. Auftraggeber: Aductus Grundstücksgesellschaft GmbH u. CoKG, Wiesbaden Grundfläche ca. 10300 m³ P
2009 Neubau einer 6 geschossigen Seniorenwohnanlage in Bad Münstereifel. Auftraggeber: Service Wohnpark, Gelsenkirchen Grundfläche
ca. 59 x 18,52 x 22 m = 24039 m³
P
2009 Hbf Dortmund, Sanierung Empfangsgebäude Süd einschl. Fassadenerneuerung. Ausführung in Stahlbeton, Mauerwerk und als Stahlkonstruktion. Auftraggeber: DB Station & Service P
2009 Neubau Kaufland Verteilerzentrum Barsinghausen, Hallenbauten ausgeführt in Stahlbeton- und Spannbetonbauweise. Auftraggeber: Stadt Barsinghausen Grundfläche ca. 80.000 m² T
2008 Neubau eines Modezentrums in Menden-Lendringsen. Auftraggeber: Rainer Kress Grundfläche ca. 24500 m² P
2008 Neubau von Büro- und Sozialgebäuden sowie eines Zentrallagers. Auftraggeber: Trilux GmbH u. CoKG ca. 80 x 180 x 15 m = 216000 m³ P
2008 Neubau eines Verwaltungsgebäudes mit Umschlaghalle in Werl. Auftraggeber: LGS GmbH u. CoKG, Werl ca. 60 x 200 x 15 m = 180000 m³ P
2008 Büro- und Sozialgebäude mit Werkhalle in Holzwickede. Auftraggeber: Montanhydraulik GmbH u. CoKG, Holzwickede ca. 60 x 180 x 16 m = 172800 m³ S P
2008 Neubau Salus Klinik in Hürth, Klinik für medizinische Rehabilitation. 4- geschossige Stahlbetonbauweise, Erdbebenzone 2. Auftraggeber: Alfons u. Julia Domma, Thomas Ernst GbR Hürth Grundfläche ca. 2.700 m² B E S
2008 Sanierung der Fassade Hbf Köln, Fassadenkonstruktion in Stahl- Glasbauweise Auftraggeber: DB Netz AG E P
2008 Neubau eines Alten- und Pflegeheims in Olpe, Ausführung in Stahlbetonbauweise und Mauerwerk. Auftraggeber: Residenz-Gruppe Bauen, Bremen S T
2008 Neubau der Elisabeth Grundschule in Dortmund, Ausführung in Stahlbetonbauweise und Mauerwerk. Auftraggeber: Stadt Dortmund, Städtische Immobilienwirtschaft 43 x 20 x 7 m P
2008 Neubau einer Produktionshalle in Wertingen, Hallenkonstruktion aus Beton- und Spannbeton Fertigteilen mit Trapezblecheindeckung. Auftraggeber: Fa. Glas Trötsch GmbH, Wertingen 55 x 30 x 9 m S
2008 Wohnanlage „Alte Post“ Wohn- und Geschäftshäuser in Leichlingen. Auftraggeber: Top-Haus, Leichlingen Grundfläche ca. 1000 m² B E S
2007 Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses in Meschede. Auftraggeber: IHH Vermögensverwaltung Grundfläche ca. 1200 m² P
2007 Umbau des Rudolf Harbig Stadions in Dresden zu einer Fußballarena. Umlaufendes, rückverankertes Kragdach als Stahlfachwerk-Konstruktion, Stützenrahmen und Tribünen in Stahlbeton-Fertigteil-Konstruktion. Auftraggeber: Ingenieurbüro Pelle, Dortmund Grundfläche ca. 194 m x 154 m Binderauskragung ca. 32 m T
2007-2010 St. Johannes Hospital Dortmund, Neubau eines Parkhauses mit 458 Stellplätzen. Ausführung in Stahl- und Stahlverbundbauweise mit Tiefgeschoß in Stahlbetonbauweise. Auftraggeber: Kath. St.-Johannes Gesellschaft Dortmund GmbH 49 x 33 m P
2006 Neubau betreutes Wohnen in Geseke, 2x 3 geschossiger Massivbau. Auftraggeber: Monika Gräfin zu Plettenberg-Lehnhausen Grundfläche ca.800 m² P
2006 Erweiterung des Flughafen Terminal West, in Dortmund, 1. BA in Stahlbetonbauweise. Auftraggeber: Flughafen Dortmund GmbH. 117 x 18 x 9 m P
2006 Erweiterung der Möricke Grundschule, in Dortmund, Sombornerstraße. Anbau einer Ganztagsbetreuung in Stahlbetonbauweise. Auftraggeber: Hochbauamt der Stadt Dortmund. S T
2005-2006 Neubau Emil-Schumacher Museum, Erweiterung Karl-Ernst-Osthaus Museum, in Hagen. Massivbau mit stählernem Fachwerkträgerrost. Glasfassade mit vorgespannten Tragseilen. Auftraggeber: Hochbauamt der Stadt Hagen. 42 x 23 x 19 m P
2005 Neubau der Mehrzweckhalle „Burg Wächter Castello“, in Düsseldorf. Umlaufender Stützenrahmen und Tribünen als Stahlbeton-Fertigteilkonstruktion. Dachbinder als Stahl-Fachwerkkonstruktion. Auftraggeber: FCSD Sportverein e.V. Düsseldorf. 81 x 51 m Binderstützweite: 36 m P
2004 Universitätsklinik Düsseldorf, Ersatzneubau der Frauenklinik. 2- und 3-geschossiges Bettenhaus, zusammengesetzt aus Raummodulen. Module in Stahl-Skelettbauweise erstellt. Auftraggeber: Fa. Cadolto GmbH. 29 x 61 x 11 m P
2003-2005 Neubau Westfalenhalle 3b (Verwaltungsgebäude) in Dortmund. Stahlbetonbauweise. Auftraggeber: Westfalenhallen Dortmund GmbH 120 x 15 m P
2003-2005 Neubau Westfalenhalle 3b (Messehalle) in Dortmund. Gesamtbauwerk mit individuellem Raumfachwerk aus Schweiß- und Stahlrohrprofilen. Auftraggeber: Westfalenhallen Dortmund GmbH 120 x 89 m P
2002-2006 Neugestaltung von Stadtbahnhöfen im Rahmen der Mobilisierungsoffensive „MOF“ der Deutschen Bahn. Bahnsteige, Schalthäuser, abgespannte Dachkonstruktionen, Rampen und Stützbauwerke. Auftraggeber: DB Station und Service AG P
2002 Diverse Eingangsüberdachungen im Bereich der Dortmunder U-Bahn. Stählerne Raumfachwerke, schräg abgespannte Dächer, massive Verbundträgerkonstruktionen. Auftraggeber: Stadtbahnbauamt der Stadt Dortmund. P
2002 Erweiterung des Stadtbahnhofs „Am Gottesacker“, in Dortmund. Mehrfeldriges, räumliches Rahmentragwerk mit eingespannten Endfußpunkten. Auftraggeber: Stadtbahnbauamt der Stadt Dortmund. 75 x 8 m P
2001-2004 St. Johannes Hospital in Dortmund, 7-geschossiger Funktionsneubau mit zentraler Notaufnahme, Zentrallabor sowie Nebeneinrichtungen. (3. BA) Auftraggeber: Kath. St.-Johannes Gesellschaft Dortmund GmbH 8.076,00 m² 32.488,00 m³ P
2001 Neubau des Bio-Medizin Zentrums in Dortmund. 3-geschossiges Laborgebäude, zusammengesetzt aus Raummodulen. Module in Stahl-Skelettbauweise erstellt. Auftraggeber: Fa. Cadolto GmbH 42 x 20 x 16 m P
2000-2002 Erweiterung der Albrecht-Dürer Realschule in Dortmund Aplerbeck. Anbau in Stahlbetonbauweise. Auftraggeber: Hochbauamt der Stadt Dortmund P
2000 Neubau eines Hochregallagers in Lüdenscheid. Stählernes Hochregallager mit integrierter Profilbauglasfassade. Stählerne Fachwerkbrücke als Verbindungsgang. Auftraggeber: Hochbauamt der Stadt Lüdenscheid. Gebäudeabmessungen:
74 x 30 x 23 m
Verbindungsgang Stützweite:
24 m
P
2000 Brühl Hauptbahnhof, wiederaufbau der Bahnsteigüberdachung. Auftraggeber: Eisenbahn Bundesamt, Außenstelle Köln. P
2000 Zucht- und Ausbildungszentrum für Kaltblutpferde, Warsteiner Brauerei. Auftraggeber: Bauordnungsamt der Stadt Warstein. 73 x 47 m 100 x 15 m 19 x 19 m
64 x 13 m
P
1999-2002 St. Johannes Hospital in Dortmund, Neubau der Klinikkapelle, sowie diverser Neu- und Umbauten im gesamten Klinikkomplex. Aufstockung mit Raummodulen in Stahl-Skelettbauweise. Auftraggeber: Architekturbüro Bergstermann P
1999-2000 Bahnsteighalle Krefeld Hauptbahnhof, Umbau und Sanierung, 3-schiffige Halle, stählerne Bögen mit Zugband. Auftraggeber: Eisenbahn Bundesamt, Außenstelle Köln. 119 x 60 m P
1999 Neubau der Sportanlage Spreestraße in Dortmund, Burholzstraße / Hueckstraße. Errichtung eines Umkleidegebäudes in Stahlbetonbauweise, als Anbau an die neue 3-fach Turnhalle. Auftraggeber: Hochbauamt der Stadt Dortmund P
1999 Fernbahnhof Düsseldorf Flughafen, Bahnsteigdächer: Stählernes Raumfachwerk aus Rundhohlprofilen. Verteilerebene: An 6 stählernen Pylonen abgehängte Trägerrostkonstruktion in Verbundbauweise, aufgeständerte Überdachungen an den Auf- und Abgängen zu den Bahnsteigen. Auftraggeber: Eisenbahn Bundesamt, Außenstelle Köln. Bahnsteigdächer: 187 x 10 m Verteilerebene: 80 x 18 m P
1996 Krematorium der Stadt Dortmund, Neubau in Stahlbetonbauweise mit Mauerwerk. Auftraggeber: Hochbauamt der Stadt Dortmund. L = 48 m B = 29 m P
1995-1996 Verwaltungsgebäude der Krupp/Hoesch Stahl AG, in Dortmund, Stahlbeton-Skelettbauweise. Auftraggeber: Fa. Krupp/Hoesch Stahl AG. L = 26 m B = 8 m H = 20 m P
1995 Diverse Kindertagesstätten der Stadt Dortmund, Auftraggeber: Hochbauamt der Stadt Dortmund. P
1994-1997 „Schürmannbau“ in Bonn, Stahlbeton Tiefgarage mit aufgehenden Hochbauten. Gutachterliche Tätigkeit nach einem Hochwasserschaden. Ausarbeitung eines Sanierungskonzeptes. Auftraggeber: Fa. Hollandsche Beton- en Waterbouw BV. L = 235 m B = 127 m P
1994 Stadtbahnhof Dortmund Westerfilde, stählerne Fachwerkkonstruktion mit Glaselementen. Auftraggeber: Stadtbahnbauamt der Stadt Dortmund. 120 x 15 m P
1992-1993 Karstadt Kaufhaus in Lüneburg, Neubau. Auftraggeber: Fa. Wiemer u. Trachte. 30 x 20 m 39 x 30 m 20 x 18 m
4- geschossig
P
1989-1990 Zentralsteuerstand der Ersatzschleuse Herne, mit Schrägseilen abgehängte Stahlkonstruktion. Auftraggeber: WSA Datteln. 20 x 9 m über dem Schifffahrtskanal P
1987-1988 Schulzentrum Dortmund Huckarde (Forum), individuelles, freitragendes Raumfachwerk aus Stahlwinkelprofilen. Auftraggeber: Hochbauamt der Stadt Dortmund. 48 x 30 m P
1985-1987 Bahnsteighalle Köln Hauptbahnhof, Baujahr 1890 Generalsanierung und Umbau, ausgeführt als freitragende Stahlfachwerkkonstruktion. Auftraggeber: Deutsche Bundesbahn. 70 x 180 m P
1985-1986 Betriebshof Dortmund-Süd, Überdachung des Betriebshofs als individuelles, freitragendes Raumfachwerk aus Stahlprofilen. Auftraggeber: Hochbauamt der Stadt Dortmund. 55 x 75 m P

 Stand: 22.08.2016